Die nächsten Veranstaltungen:        

 

 

Freitag/Samstag 15. + 16. Januar 2016:

                            STAHLZEIT  

Achtung: 

Wegen Brandschutzauflagen verlegt auf den 4. und 5. Mai 2016 in die Badnerhalle Rastatt

Freitag 29. Januar 2016:

      Hans Söllner  -  Solo Live

Das System von unten aufrollen, das ist Söllners „Sissdem“: Einem kontrollsüchtigen Staat hält er den Spiegel vor, zeigt dessen Unmenschlichkeit und entlarvt seine Tricks und Lügen. Er lässt nicht locker, gibt nicht nach. Ruft zum Ungehorsam und Misstrauen gegenüber dem Machtwahn dieses Staates auf – appelliert an den Mut und den Humor der Menschen und zeigt Möglichkeiten auf, die Strategien der anderen Seite durcheinander zu bringen. Bis jeder ohne Angst einem System gegenüber steht, das mit Angst regieren will.

Söllner weiß, dass Freiheit nicht im ewigen Kleinkrieg und einem Kampf untereinander zu finden ist. Er weiß, dass nur die Unabhängigkeit die Möglichkeit bietet zueinander zu finden. Er weiß, dass der Blick auf Mißstände mit einem Lachen auch über sich selbst Licht auf das Heimliche und Dunkle wirft und damit aufdeckt.

Er schafft es in charmanter und absolut eigenwilliger Manier, die Menschen in ihren Herzen zu berühren und sie spüren zu lassen, dass er Respekt vor dem Leben und seiner Vielfalt hat. Damit verbindet er sich in authentischer Weise mit allen und zeigt, dass es auch um seine Gefühle geht, er spart sich nie aus. Er lebt sich vor und inszeniert sich nicht. Gleichzeitig verbindet er sich  mit all denen, die nicht am Hebel der Macht sitzen, verbindet sich mit denen die miteinander leben wollen in dieser Welt, die noch den Wunsch nach Freiheit spüren, die in dieser globalen Welt noch einen eigenen Platz suchen.

Das macht seine Konzerte zu beeindruckenden Ereignissen, keines gleicht dem anderen. Junge wie Alte kommen, machen die Konzerte voll. Da ist er auf der einen Seite jung in seinem Staunen über das Leben, ist über die gleichen Steine gestolpert wie die ganz Jungen. Trotzdem ist er schon weitergegangen in seiner Suche, da ist er bei den Alten. Beiden ruft er ehrlich zu: „Und i bin saufroh dass eich alle gibt.“

Das ist die Welt des Hans Söllners und seiner Fans – bisher weitgehend von den Medien unbeachtet. Ihnen ist er immer zu unberechenbar, zu pauschal in seinen Urteilen. In den starken Bildern die er zu schaffen vermag vermissen sie die Ausgewogenheit, da erscheint ihnen die archaische Kraft bedrohlich. Was, wenn er sich in der Konfrontation mit Journalisten nicht an unausgesprochene Codes hält, wenn er dieses moderate, abgekartete Spiel verweigert? Doch langsam lässt sich das Phänomen Hans Söllner nicht mehr ignorieren – Hunderttausende von Fans in den letzten 30 Jahren, immer wieder ganz Junge und immer noch die Alten. Die öffentliche Aufmerksamkeit wird größer, je undurchschaubarer das ganze System wird und je mehr Erfahrungen der Einzelnen sich decken mit den Erkenntnissen des Hans Söllner. In einer Welt, die immer leerer wird an Menschlichkeit und Sinn, die von leeren Phrasen hohlgespült wird, die an die Grenzen des eigenen Machbarkeitswahns gelangt, in der gibt es plötzlich den Wunsch nach Zusammenhalt und Eigenverantwortung. In diesem ganzen Wahnsinn steht Söllner auf der Bühne und mit seinen Fans entsteht eine Woge der Zuversicht, all die Bedrohung überwinden zu können.  Gemeinsam und Jetzt. Söllner steht da, ungeschützt und spontan. Kein Söllner-Konzert gibt es zweimal. Alles ist im Fluss, ein ständiger Austausch und eine stetige Veränderung.  Wer Mut hat zur Veränderung und Offenheit, der fühlt sich wohl bei Hans Söllner – wer den Mut und die Hoffnung sucht bekommt beides bei ihm.

In einem Interview mit der Zeitschrift „Now“ 2009 sagt Hans:

„Meine Vision von Gesellschaft sieht so aus, dass niemand ausgesondert wird, dass Funktionierer und Nichtfunktionierer nebeneinander leben, ohne Neid und Arroganz, weil eben jeder das ist, zu dem er sich entwickeln durfte.“

                                                 Beginn 20.00 Uhr

                                              Einlass ab 19.00 Uhr

                        Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

                                  Tel. Kartenservice: 0721/3848772 

                               Internet: www.foerderkreis-kultur.de

                                    oder in der Festhalle Durlach

 

Donnerstag, 5. Februar 2016:

                                                 Beginn 20.11 Uhr

                                              Einlass ab 20.00 Uhr

              Kartenverkauf ab Montag, 11. Januar 2016 !!

                        In der Festhalle Durlach mo - fr. 17 - 22 Uhr

        Im Restaurant des Hoepfner Burghof mo - sa. 11.30 - 18 Uhr

 

 

Freitag / Samstag 11. + 12. März 2016:

               BAROCK

              - Europas  größte  AC/DC Tribute Show – 

                            We salute You Tour 2016

 

Über 200 Millionen verkaufte Tonträger, eine Grammy-Auszeichnung und ein Platz in der Rock´n´Roll Hall of Fame: AC/DC ist die größte Hardrock-Band aller Zeiten. Seit über 40 Jahren begeistern die Australier mit Hits wie „TNT“, „Highway to Hell“ oder „Thunderstruck“ die Massen. Ihr markanter Sound mit den treibenden Beats, den eingängigen Gitarrenriffs und dem messerscharfen Gesang ist ebenso legendär wie die aufwendige Bühnenshow. 

Auf Tour gehen AC/DC aber nur noch selten. Wie gut, dass es BAROCK gibt. Die  Profi-Musiker aus Nürnberg und London gelten als „größte AC/DC-Tribute Show Europas“. Zu Recht: Denn BAROCK kommt dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band. Sie spielen nicht nur auf dem Original-Equipment von AC/DC, sondern haben auch die Performance der Australier detailgetreu studiert. Wenn Leadgitarrist Eugen Torscher in Schuluniform und im Duckwalk über die Bühne fetzt, dann sieht es nicht nur so aus als sei Angus Young leibhaftig anwesend, es klingt auch so. Und auch die verblüffend originalgetreue Stimme des Londoner Frontmanns Grant Foster weiß zu begeistern.  Den Bass bedient kein geringerer als Baba Wolf Hail, 2-facher Gewinner des deutschen Popp-Preises. Für den richtigen Groove am Schlagzeug sorgt Erwin Rieder. Die Rhythmusgitarre spielt Patrick Caramagno. Garniert wird die BAROCK-Show mit aufwendigen Special Effects, abhängig davon was die Halle hergibt. So kommen die legendären Kanonen ebenso zum Einsatz wie die „Hell´s Bells“.  Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von AC/DC hat BAROCK ihre Show noch einmal ordentlich getunt. In ausverkauften Stadthallen bietet die Band alle AC/DC-Hits  mit den entsprechenden Stilelementen dar. Mit Ihrer 70er&80er Show setzen BAROCK neue Maßstäbe. Das Repertoire umfasst bekannte Hits, als auch Album-Tracks von 1974 bis 1990,  die AC/DC niemals live gespielt haben. Das gibt den BAROCK Konzerten eine besondere Note.  Aktuell zum  neuen AC/CD Album „ Rock or Bust“  wird BAROCK auch von dieser Scheibe etwas zum Besten geben.  Mittlerweile hat sich BAROCK eine große Fangemeinde in ganz Deutschland erspielt. BAROCK verwandelt jeden Spielort in einen Rock-Olymp. „Wer in unsere Show kommt, erlebt puren, energiegeladenen, schweißtreibenden Rock´n´Roll“, sagt  Eugen Torscher.  Ein Pflichtttermin nicht nur für AC/DC-Fans...   

                                                 Beginn 20.00 Uhr

                                              Einlass ab 19.00 Uhr

                        Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

                                  Tel. Kartenservice: 0721/3848772 

                               Internet: www.foerderkreis-kultur.de

                                    oder in der Festhalle Durlach

 

Samstag 19. März 2016:

                   PHIL

Die Band "Phil" bietet den originalen Sound von Phil Collins und Genesis. Die elfköpfige Band um den charismatischen Sänger Jürgen "Phil" Mayer hat die größten Hits des englischen Megastars und seiner früheren Band "Genesis" im Programm. Neben Chartsstürmern wie "Easy Lover", "Another Day in Paradise", "Invisible Touch" und "Carpet Crawlers" gibt es für die Fans von Collins & Co. auch den ein oder anderen Geheimtipp zum Wiederhören.

"Phil" sind : (von links nach rechts): Frank Stolzenthaler (Percussions), Kurt Meister (Bass, Gesang), Bernd Schubach (Schlagzeug, Gesang), Simone Weber (Gesang), Jürgen "Phil" Mayer (Gesang), Lalena Katz (Gesang), Matthias Engel (Keyboards, Gesang), Marco Vincenzi (Saxophon, Percussions), Ray Denzel (Posaune), Thomas Sturm (Trompete), Alexander Lang (Gitarre, Gesang).

"Phil" aus dem Raum Karlsruhe gilt als eine der authentischsten Phil Collins und Genesis Tribute Shows in Europa. Seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten folgt der Band eine große und treue Fangemeinde bei zahlreichen Livekonzerten in Deutschland, Italien, Frankreich, Holland, Belgien und Luxemburg. Im Mittelpunkt der zweieinhalbstündigen, perfekten Show mit Licht- und Videoelementen steht der Entertainer Jürgen Mayer. Er sieht Phil Collins nicht nur sehr ähnlich, sondern verfügt auch über eine einmalige Stimme, Ausstrahlung und eine humorvolle Bühnenpräsenz. "Phil" - eine eingespielte Band mit Bläsersatz und zwei Sängerinnen - setzt die vielseitige und komplexe Musik von Phil Collins und Genesis auf höchstem Niveau auf der Bühne um. Fans, Veranstalter und Medien schätzen die sympathische Truppe.

"Phil" steht für Spielfreude, gute Laune, einfallsreiche Showideen, große musikalische Nähe zum Original - und herzliche Publikumsnähe. Mit Phil Collins steht die Band über sein Management seit Jahren in gutem Kontakt. "Phil" traf Phil 2004 in Stuttgart anlässlich der "First Final Farewell Tour". Auf seiner Internetseite verwies Collins bis zum Re-Launch auf die Kollegen aus Deutschland. Zum zehnjährigen Bandjubiläum 2008 gratulierte er persönlich!

 Mehr Informationen über „Phil“ gibt es im Internet unter www.phil-online.de.

                                                 Beginn 20.00 Uhr

                                              Einlass ab 19.00 Uhr

                        Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

                                  Tel. Kartenservice: 0721/3848772 

                               Internet: www.foerderkreis-kultur.de

                                    oder in der Festhalle Durlach

Mittwoch / Donnerstag,  4. + 5. Mai 2016:

                            STAHLZEIT  

Achtung: 

Wegen Brandschutzauflagen verlegt auf den 4. und 5. Mai 2016 in die Badnerhalle Rastatt

Achtung: 

Wegen Brandschutzauflagen verlegt auf den 4. und 5. Mai 2016 in die Badnerhalle Rastatt

RAMMSTEIN hat mit brachialem Sound, rauer Attitüde und dem Spiel mit dem Feuer ein weltweit einzigartiges Genre geschaffen.

Die Shows sind explosive Inszenierungen und fulminante Gesamtkunstwerke.  

Wenn nun das Team um Sänger Heli Reißenweber mit STAHLZEIT auf Tournee ist, dann ist das weniger ein Coverkonzept, welches mit eingeschränkten Möglichkeiten auf die Bühne gestellt wird, sondern vielmehr eine Tribute Show, die ihrem Original in puncto Aufwand und Detailverliebtheit ganz nahe kommt.  

Mit absoluter Präzision arrangiert STAHLZEIT nicht nur die Musik in dem für RAMMSTEIN so typisch brachialen Bombast-Livesound. Auch die Pyro-Show wird ebenso kompromisslos wie spektakulär umgesetzt.  

Mittlerweile tourt die Best-Of Produktion von STAHLZEIT mit mehreren Trucks und Nightlinern quer durch Europa. Bis zu 80 Shows stehen jährlich auf dem Tourplan.  

Ein Mix aus Bühnenelementen verschiedener RAMMSTEIN – Tourneen sorgt für ein spektakuläres Bühnenbild. Große Bühnenventilatoren, bewegliche Lichttraversen und Hebebühnen zeichnen die Show von internationalem Format aus.  

Hinzu kommt die verblüffende Ähnlichkeit des STAHLZEIT-Frontmanns in Aussehen, Stimme und Performance mit RAMMSTEIN-Sänger Till Lindemann.  

Die Songauswahl ist stets in Bewegung. „Wir halten es für unsere Fans und für uns immer spannend und entwickeln das Programm regelmässig weiter“, so Reißenweber. „Natürlich haben wir  innerhalb unserer schweißtreibenden 2 ½ - Stunden Show genügend Raum für alle großen RAMMSTEIN - Hits.“

STAHLZEIT ist die europaweit meistgebuchte Tribute Show und setzt neue Maßstäbe. Für RAMMSTEIN Fans eine perfekte Alternative während den längeren Tourneepausen des Originals.

Die begehrten STAHLZEIT-FANTickets und weitere Informationen gibt´s exklusiv unter

WWW.STAHLZEIT.COM

                                                 Beginn 20.00 Uhr

                                              Einlass ab 19.00 Uhr

                        Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen

                                  Tel. Kartenservice: 0721/3848772 

                               Internet: www.foerderkreis-kultur.de

 

 

 

 
 
x?
 
Banner: Durlacher Kalender

 

MusicPress.de

    Konzertfotos,

  Tipps & Reviews